Modellauswahl beim Drucker kaufen

Gerade im Bereich der Drucker gibt es eine enorme Vielseitigkeit. Der Markt der Drucker eröffnet immer wieder neue technische und preisliche Angebote, die einerseits nötig und sinnvoll sind, aber auch den Endkunden oft verwirren. Unter den vielen Marken, wie zum Beispiel Epson, Canon oder HP, gibt es jeweils eine Vielzahl an Modellen und Modellbezeichnungen. Oft gibt es Weiterentwicklungen oder auch völlig andere Modelle mit ähnlichen Bezeichnungen. Die Preise gehen dabei von weniger als 30 Euro bis in die Tausende für einen einzigen Drucker.

Wie findet man nun das richtige Model für den eigenen Einsatz, wenn man einen Drucker benötigt? Zuerst sollte man sich überlegen ob man Farbe benötigt, oder ob ein schwarz/weiß- Drucker ausreicht. Für Ausdrucke aus dem Internet, Textausdrucke und Office-Projekte lohnt sich da meist ein Laserdrucker. Da muss man gar nicht mehr mit einem Tintenstrahldrucker liebäugeln, da dort die Druckkosten in jedem Fall deutlich höher ausfallen - ja bis zum 40-fachen.
Ein Laserdrucker bietet auch wesentlich festere Farbe. So verläuft zum Beispiel ein Laserausdruck nicht, wenn er an einer Anschlagtafel im Freien angebracht ist oder sich Kondenswasser an einem Blatt bildet, welches an einer Fensterscheibe angebracht ist.

Für gelegentliches Drucken farbiger Dokumente im Privatbereich wie Einladungen, Tischkärtchen oder Ausdrucke aus dem Internet für die Schule, ist ein Tintenstrahldrucker ratsam. Hier wäre ein Farblaser in der Anschaffung zu teuer. Auch der Nachkauf von Farbtoner ist erheblich teurer. Auf die Dauer gesehen ist der Verbrauch pro Blatt natürlich bei einem Laserdrucker deutlich geringer. Wobei ein Kauf von der Nutzung abhängt. Hohe Ausdruckzahlen sprechen meist für den Kauf eines Laserdruckers.

Informieren Sie sich im Weiteren über: